Anna Williams zu sehen in der neuen Ottawa Art Gallery

Anna Williams on view at the new Ottawa Art Gallery

Im Rahmen der Eröffnungsausstellung Àdisòkàmagan / Nous connaître un peu nous-mêmes / Wir werden alle zu Geschichten, Anna Williams präsentiert "Canada House".

Canada House bietet dem Betrachter einen Moment der Pause, um zu untersuchen, was wir auf unserem Weg von der Natur zur Kultur und den wahrgenommenen Begriff der Beständigkeit in der heutigen Gesellschaft verloren haben. Diese Installation besteht aus drei lebensgroßen Bibern aus Bronzeguss, die eine Biberhütte aus indiv bauenGießen Sie klar klare Harzbaumzweige. Die Lodge wird von innen beleuchtet, um eine ätherische und verführerische, aber ahnungsvolle Präsenz in einer abgedunkelten Galerie zu schaffen, während eine Audioaufnahme regelmäßig die plötzliche Warnung wiederholt, dass der Schwanz eines Bibers auf die Oberfläche eines Sees kracht und die Szene zum Schweigen bringt.

Der ikonische und fleißige Biber - von allen Kreaturen der natürlichen Welt ist es derjenige, der am meisten mit der menschlichen Tendenz zu tun hat, unsere Umwelt an unsere eigenen Bedürfnisse anzupassen, nicht an die der Ökologie. Der Biber versteht unseren Wunsch, unseren Lebensraum zu bauen, zu dominieren und für kurzfristige Gewinne zu nutzen, aber auch die Heiligkeit von Zuhause und Familie. Der Kontrast der Materialien in dieser Installation ist ein wesentlicher Bestandteil, die Stärke und Beständigkeit der Bronzebiber im Gegensatz zur Zerbrechlichkeit und Zartheit der Harzhütte. Die Biber treten für uns ein - so überzeugt von ihrer Beständigkeit, dass sie ihr Haus aus Glas bauen, ungehindert von den Warnungen, die in der Ferne widerhallen.

Das donnernde Klatschen eines Biberschwanzes auf die Oberfläche eines Sees macht den Betrachter darauf aufmerksam, dass er die Ruhe seiner Umgebung gestört hat, und fordert den Betrachter auf, die Warnung zu beachten und seinen Kurs zu ändern. Der Nachhall hallt durch den Raum, um uns an eine Zeit zu erinnern, als unsere Beziehung zur Natur eine ausgewogene Partnerschaft war. Als es in der natürlichen Welt eine verehrte Weisheit gab, die die Menschen anerkannten und von der sie abhängig waren, um sie zu führen und zu überleben. Wir sind jetzt völlig der Gnade unseres sich verändernden Umfelds ausgeliefert und doch ist es eine Erzählung unserer eigenen Schöpfung - dass unsere moderne Blaupause des Fortschritts einen hohen Preis hat, einen Preis, den wir uns nicht mehr lange leisten können.

Canada House erkundet die Grenzen von Präsenz und Verlust. Als Gesellschaft haben wir unsere Verbundenheit mit der Natur und damit unsere Fähigkeit verloren, Warnungen zu hören und anzuerkennen. Der Schlag eines Biberschwanzes - so klar und deutlich in seiner Botschaft, aber der Zuhörer muss anwesend sein, um die Absicht zu erfassen. Diese Trennung hat zu einer Trennung von unserem natürlichen Selbst geführt, und infolgedessen haben wir die ursprünglichsten und wirksamsten Aspekte der menschlichen Erfahrung verloren, was unsere Fähigkeit hemmt, in einer sich verändernden Umgebung emotional und physisch zu überleben.

Klicken Sie hier, um einen Zeitraffer zu sehen, in dem Anna die Arbeit installiert